Tanzsolisten

Tanzpaar - Tanzmariechen

Das Tanzmariechen ist eine auf die früheren Marketenderinnen zurückgehende traditionelle Figur im Karneval und kam zunächst nur im Rheinland vor.
Gleichbedeutende Bezeichnungen sind Funkenmariechen oder Regimentstochter (z. B. bei der Ehrengarde im Kölner Karneval).
Die typische Kleidung ist oft an Uniformen aus dem 18. Jahrhundert angelehnt: Dreispitz, Perücke, Uniformjacke, dazu ein kurzer Rock (oft plissiert), darunter Petticoat, Strumpfhose, Spitzen- oder Rüschenhöschen bzw. Ballettbody.
Die Tanzmariechen-Rolle wurde anfangs von einem Mann dargestellt und erst im Dritten Reich von weiblichen Tänzerinnen übernommen, um homosexuelle Anspielungen, die damals politisch unerwünscht waren, auszuschließen.
Diese Tänzerinnen üben in Karnevals- oder speziellen Gardetanzvereinen.
Tanzmariechen findet man heute in nahezu jedem Karnevals-, Fasching- und Fasnachtsverein in Deutschland, Belgien und Holland.
Sie treten einzeln, paarweise mit Tanzoffizieren oder zu mehreren in Tanzgarden auf, oft zu Marsch- oder Polkamusik.
In der Formation geschieht dies teilweise mit Tanzschritten aus dem früheren Girlstanz, wogegen beim Solotanz Elemente aus dem Bodenturnen (Flic-Flac, Spagat) eingefügt werden.
Im karnevalistischen Tanzsport (Gardetanz) werden regionale, Landes- oder Deutsche Meisterschaften von den Dachverbänden BDK und DVG der Tanzmariechen in den Altersgruppen "Jugend", "Junioren" und "Aktive" ausgetragen.




..... zurück

! Akzeptieren

Wir verwenden Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität unseres Angebotes bieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren - durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Außerdem möchten wir sie bitten, entsprechend der geltenden Datenschutzverordnung (DSGVO), sich kurz Zeit zu nehmen und die Inhalte unserer Datenschutzerklärung durchzulesen.

ANZEIGE SCHLIESSEN

SCC-News zum Coronavirus


Liebe Karnevalfreunde, liebe Gäste, liebe Narrenhof-Mieter, liebe Eltern,

seit dem 13.03.2020 sind entsprechend einer Allgemeinverfügung der brandenburgischen Landesregierung (MSGIV) Veranstaltungen ab 1000 Personen in Brandenburg untersagt und ab 100 Personen anzeigepflichtig.
Zudem hat die brandenburgische Landesregierung im Rahmen einer Sondersitzung die Aussetzung des Schulbetriebes ab Mittwoch, 18. März 2020, beschlossen.
( siehe auch http://www.osl-online.de )

Wir als SCC können und wollen uns diesen Regelungen und Hinweisen nicht entziehen.
Die Gesundheit aller Mitglieder, des Personals und unserer Gäste zu schützen ist auch für uns sehr wichtig, schließlich möchten wir noch ganz viele wunderbare Momente mit Euch allen erleben.
Es geht bei all diesen Maßnahmen um die vorsorgliche drastische Reduzierung persönlicher sozialer Kontakte um einer Verbreitung einer Infektion aktiv entgegenzuwirken.
Wir haben sowohl ein behördliches Verbot zur Durchführung von öffentlichen und privaten Veranstaltungen in unserem Vereinsgebäude und durch die Schul- und Kita-Schließungen auch die Pflicht des gleichen Handels gegenüber unseren Kindern und Jugendlichen im Verein.

Der BGB-Vorstand des SCC hat somit am 15.03.2020 in einer Zusammenkunft folgende Regelungen beschlossen, die ab sofort bis auf weiteres aber mindestens bis zum 19.04.2020 gelten (falls der Zeitraum erweitert werden muss, werden wir alle zeitnah darüber informieren) und folgendes für uns als Verein sowie für Mieter, Gäste und Personal des SCC-Narrenhofes beinhalten:

Wir bitten um euer Verständnis und etwas Geduld, damit auch wir als SCC die Situationen rund um unseren Vereins- und Narrenhof-Betrieb immer wieder neu beurteilen und damit die richtigen weiteren Entscheidungen treffen können.
Bis dahin, bleibt bitte alle gesund!

Auf unseren elektronischen sozialen Kontaktwegen, E-Mail oder per Post sind wir jederzeit erreichbar.
Vielen Dank.

Bis bald „ZSCHORNEGOSDA HELAU!“

Martina Ehmke, Maik Woraschk, Detlef Lücke
Schwarzheide, 15.03.2020

ANZEIGE SCHLIESSEN